Strategie

Test-Systeme EP-F, EP-V, EP-M

Führungspotenzial Test EP-F

Ihre Fragestellung

  • Sie wollen Potenzial und Eignung für Führungsaufgaben ermitteln?
  • Sie wollen die Ansatzpunkte für gezieltes Training und Coaching ermitteln?

Unser Angebot

Mit dem EP-F erhalten Sie eine differenzierte Stärken- und Schwächenanalyse mit Eignungsgrad und Entwicklungsempfehlungen.

Das System EP-F

Mehr als 50 % des Führungserfolgs hängt von der Persönlichkeit ab. Ob eine Führungskraft akzeptiert wird, wie sie vorgeht und welche Erfolgsbasis sie hat, klärt das System EP-F.

Im Gegensatz zu Verfahren, die sich auf die Verteilung von Merkmalen in der Normalbevölkerung beziehen, wie 16PF oder FPI, ist das System EP-F speziell für Führungskräfte zur Ermittlung eines differenzierten Bildes der Führungsfaktoren entwickelt worden.

Das Profil beruht auf 9 Schlüsselfaktoren, die in 36 Teilfaktoren differenziert werden. Gesucht wird der Stärkenbereich, auf der Skala die Werte (ok), (+1) und (+2).

Die Einsatzmöglichkeiten des EP-F Verfahrens

  • Personalauswahl
  • Potenzialentwicklung
  • Führungskräfteentwicklung
  • Teamcoaching

Sowohl Führungskräfte als auch Nachwuchskräfte sind mit dem EP-F in klarer Weise einschätzbar. Das Ergebnis wird im Rückmeldegespräch erläutert und so die Entscheidung transparent gemacht. Es ermöglicht gezielte Trainingsschwerpunkte und eine Evaluation von Entwicklungsmaßnahmen

Das Konzept

Führungspotenzial Test EP-F

Die Entwicklungsbereiche

Übersteigerungen

Führungseigenschaften garantieren Erfolg nicht umso mehr, je stärker sie ausgeprägt sind, sondern nach einem Optimalwert fällt die Erfolgswahrscheinlichkeit ab.

Das Interpretationsmodell arbeitet deshalb nicht nach linearen Prinzipien - "je mehr, desto besser" - sondern ermöglicht die Identifikation von Übersteigerungseffekten. Diese lösen in der Praxis Konflikte aus und kosten die Betroffenen Energie.

Selbstvertrauen ist wichtig, zu viel Selbstvertrauen wirkt arrogant. Kontaktfähigkeiten sind gut, im Übermaß lösen sie Irritationen aus.

Das Testverfahren ermöglicht deshalb eine Vorhersage von spezifischen Konflikten und eine gezielte Beratung zur Aussteuerung dieser „Überhitzungszonen“.

Defizite

Fehlt eine Grundausprägung auf einer dieser Eigenschaften, so stellt dies eine „Achillesferse“, eine verwundbare Zone der Person dar.

Hier sind Angriffe zu erwarten, und hier treten immer wieder Problemsituationen auf, weil diese Anforderungen zu wenig gesehen und deshalb zu wenig und nicht richtig berücksichtigt werden.

Die Werte ermöglichen spezifische Prognosen, da Personen aufgrund dieser 'blinden Flecke' Gefahr laufen, an diesen Punkten immer wieder Situations-unangemessen zu reagieren, ohne sich dessen bewusst zu sein.

Der Test ermöglicht das Erkennen dieser „blinden Flecke“ und schafft damit die Voraussetzung zur Kontrolle dieser Bereiche.

Oszillationen

Grundsätzlich wirken Personen mit konsistenten Werten auf andere Personen klar und stimmig. Eine Person kann jedoch in manchen Situationen eine hohe, in anderen Situationen eine niedrigere Ausprägung bestimmter Eigenschaften zeigen.

Zeigt eine Person Oszillationen in ihrem Verhalten, so erzeugt dies beim Gesprächspartner Irritation und Verunsicherung, da die wahrgenommenen Signale widersprüchlich sind. Der Test misst die Tendenz zu Oszillationen und ermöglicht so eine Vorhersage über die Ausstrahlungswirkung einer Person.

Projektive Tendenzen

Die Neigung einer Person, eigene kritische Absichten und Gefühle auf andere Personen zu übertragen und diesen negative Tendenzen zu unterstellen, kann zu einer verzerrten Wahrnehmung der Situation führen. Dies wirkt sich vor allem in Konfliktsituationen aus, weil Konflikte so zu eskalieren drohen und die Versachlichung erschwert wird.

Der Test EP-F erlaubt eine differenzierte Abschätzung der projektiven Tendenzen und damit der Intrigenresistenz und konstruktiven Leistungsorientierung einer Person.

Da die Qualifikation, Motivation und Ausrichtung von Führungskräften die entscheidenden Faktoren bei der erfolgreichen Bewältigung von Zukunftsaufgaben im internationalen Wettbewerb darstellen, gehören zu den zentralen Zielsetzungen des Personalmanagements deshalb die sichere Auswahl und systematische Förderung von Schlüsselpersonen im Führungsbereich.

Ausgangssituationen und Zielsetzungen

  • Interne Besetzung von Positionen
  • Externe Besetzung von Positionen
  • Klärung von Soll-Ist-Abweichungen
  • Langfristige Talentsuche
  • Erfassung von Weiterbildungszielen über Gruppenprofile
  • Planung von Einzelberatungs- und Coaching-Maßnahmen
  • Bewältigung von Konfliktsituationen

Vertriebspotenzial EP-V

Ihre Fragestellung

  • Sie wollen bei Bewerbern und Mitarbeitern im Außendienst die für Vertriebsaufgaben persönlichen Potenziale und Erfolgschancen erfassen?
  • Sie wollen die Ansatzpunkte für gezieltes Training und Coaching ermitteln?

Unser Angebot

Auf Grundlage des EP-V-Profils erhalten Sie eine individuelle Eignungsempfehlung und Entwicklungsempfehlungen.

Die Bedeutung des Schlüsselfaktors Persönlichkeit im Vertrieb

Die Beeinflussung, Überzeugung und Gewinnung von Kunden beruht auf den „Kraftpfeilen“, die von Außendienstmitarbeitern aktiviert und eingesetzt werden können.

Einerseits sind dies Antriebskräfte, um Ausrichtung und Unterstützung durch die Firma umzusetzen, andererseits sind dies Faktoren wie soziale Kompetenz, Selbststeuerung und Ausstrahlung.

Insbesondere im Vertrieb spielen Persönlichkeitseigenschaften und Motivationsfaktoren eine entscheidende Rolle. Von ihnen hängen der Beeinflussungswillen und die Resonanz und die Akzeptanz beim Kunden ab.

Das System EP-V ist direkt zur Analyse vertriebsspezifischer Persönlichkeitsfaktoren entwickelt worden. Es beruht auf neun Schlüsselfaktoren, die in Teilfaktoren unterteilt sind. Gesucht wird der Stärkenbereich, auf der Skala die Werte (ok), (+1) und (+2).

EP-V-Profil

Die Kombination der Ziel-Eigenschaften

Nur dann, wenn mehrere Eigenschaften gleichzeitig in einer bestimmten Ausprägung vorhanden sind, ist eine Voraussage auf den Erfolg möglich.

Mit anderen Worten: Ein Außendienstmitarbeiter sollte neben Selbstvertrauen auch Abschlußstärke, Initiative, Belastbarkeit und wesentliche weitere Eigenschaften in einem wirksamen Ausmaß besitzen.

Sind diese Eigenschaften nicht oder zu wenig vorhanden, ergeben sich Angriffsflächen, sind diese zu stark ausgeprägt, entstehen Konfliktsituationen.

Zielsetzungen und Ausgangssituationen

  • Interne Besetzung von Vertriebspositionen
  • Externe Besetzung von Vertriebspositionen
  • Klärung von Soll-Ist-Abweichungen
  • Langfristige Talentsuche
  • Erfassung von Weiterbildungszielen über Gruppenprofile
  • Planung von Einzelberatungs- und Coaching-Maßnahmen
  • Bewältigung von Konfliktsituationen

Mitarbeiterpotenzial EP-M

Ihre Fragestellung

  • Sie wollen die für anspruchsvolle Aufgaben und Projekte notwendige Leistungs- und Teamorientierung klären und fördern?
  • Sie wollen Mitarbeiter, die zielorientiert in Teamstrukturen agieren?

Unser Angebot

Der Testsystem EP-M bietet Ihnen ein Stärken- und Schwächenprofil mit Entwicklungsempfehlungen.

Zielsetzungen

Das Testsystem EP-M ermittelt die entscheidenden Kompetenzen, von denen Teamerfolg und Leistung abhängen. Es sichert das Fundament für die Qualität der Produkte und Dienstleistungen.

Erfolgsfaktoren

  • Leistungsorientierung
  • Kommunikation
  • Konfliktfähigkeit
  • Ergebnisorientierung
  • Teamfähigkeit
  • Zukunftsorientierung
  • Autonomie

Gruppenprofil

Ein Gruppenprofil ermöglicht, spezielle Phänomene in einer Organisation oder in einer Organisationseinheit zu erkennen, um so gezielt Maßnahmen für Veränderungen und Verbesserungen einleiten zu können.

Über eine Gruppenauswertung ermöglichen die Testverfahren zudem einen Blick auf die spezifische Eigenschaften einer Gruppe, die Gruppenphänomene. Es zeigen sich die überindividuelle Stärken und die Schwächen einer Gruppe sowie mögliche Übersteigerungstendenzen.

Man erkennt, dass einzelne Ergebnisse gehäuft auftreten und daher eher typisch für die Gruppe sind. Für die Mitarbeiter bedeutet dies, dass Ausprägungen nicht nur ursächlich individuell bestimmt sind. So wird der Einfluss der beruflichen Sozialisation durch die Unternehmenskultur auf den einzelnen Mitarbeiter im Laufe seines Zugehörigkeit zur Organisation sichtbar.

Testsystem EP-F
Beispiel: Führungsprofile

zum Download [PDF 159 KB]

Testsystem EP-F
Beispiel: Gruppenprofil eines Führungsteams

zum Download [PDF 106 KB]

Testsystem EP-F
Vorgehensweise Analyse des Führungspotenzials

zum Download [PDF 37 KB]

Testsystem EP-V
Beispiel: Vertriebsprofil

zum Download [PDF 121 KB]

Testsystem EP-V
Beispiel: Vorgehensweise Analyse Vertriebspotenzial

zum Download [PDF 36 KB]

Testsystem EP-M
Beispiel: Mitarbeiterprofil

zum Download [PDF 114 KB]