Strategie

Integration bei M&A

Ausgangssituation

Der Zukauf und die Zusammenführung von Unternehmen gewinnt an Bedeutung. Anzahl und Wert der Transaktionen sind in den letzten 20 Jahren stark angestiegen.

Gleichzeitig zeigen die Erfahrungen ein ernüchterndes Ergebnis: Ca. 60 bis 80% aller Zusammenschlüsse scheitern. Die potenziellen Synergien waren zu ambitioniert, die erwarteten Effekte lassen sich nicht realisieren oder die Effekte werden durch die Integrationskosten reduziert.

Würde man die nicht-ökomomischen und bisher nicht bilanzierungsfähigen Aspekte des Human Capitals, die die Treiber für das finanzielle Market Capital darstellen, in die Bilanz einbringen, fallen die Ergebnisse noch schlechter aus.

Ursachen

Die Gründe sind vielschichtig:

  • (Zu) hoher Kaufpreis, zu hohe Integrationskosten und darauf folgende Kostensenkungsprogramme
  • Kultur-Diskrepanzen: je unterschiedlicher die Kulturen, desto größer das Risiko des Scheiterns
  • Stress, Unsicherheit und Widerstände durch unzureichende Partizipation und mangelnde Kommunikation
  • Indirekte Abwertung der Kompetenzträger
  • Dominanz der strategischen Aspekte, Abwertung emotionaler Themen
  • Kontroversen bei den Themen Bezüge, Arbeitsplatz-Sicherheit, Investitionen, Standorte
  • Probleme mit Kunden und Lieferanten durch unklare Marktausrichtung

Die Folgen:

  • Personalfluktuation, insbesondere Verlust von Leistungsträgern
  • Reputationsverlust bei Kunden und Zulieferern
  • Abnehmende Arbeitszufriedenheit
  • Sinkendes Innovationspotenzial
  • Hohe Kosten durch Doppelstrukturen und Parallelprozesse

Art der Integration

Näher und differenzierter betrachtet, ergeben sich deutliche Unterschiede durch die Art der Integration:

Als sehr robust und sehr erfolgreich

  • erweist sich die Entstehung eines neuen Unternehmens im Rahmen einer „best of both“-Strategie

Weniger erfolgreich sind

  • die Symbiose durch eine partielle Integration im Rahmen einer Expansions-Strategie oder
  • die Absorption durch eine vollständige Übernahme im Rahmen einer Komplettierungs-Strategie.

Das Konzept „Installierte Dynamik“

Die Dynamik im Integrationsprozess beruht auf dem erzeugten Druck ineinander greifender stimmiger Elemente.

Dabei kommen den Erfolgsfaktoren Alignment, Coaching und Teamentwicklung besondere Bedeutung zu.

Beispiel: Bausteine M & A

zum Download [PDF 105 KB]